Storyboard erstellen

So können Sie ein Storyboard erstellen

Als Marketer müssen Sie sich täglich mit Ihren Kunden austauschen. Manchmal machen Sie einen guten Job und Ihre Kunden verstehen Sie auf Anhieb. Manchmal klappt dies jedoch nicht so gut und es bedarf einiger zusätzlicher Erklärungen. Oftmals liegt es daran, wie Sie Ihre Gespräche und Geschichten erzählen und strukturieren.

Das Gleiche gilt für Videos, Filme und Werbespots. Die Art und Weise, wie Sie eine Geschichte erzählen, ist essentiell. Ein großartiges Tool, um die Storyline eines FIlms oder Videos zu strukturieren, ist das Storyboard.

Was ist ein Storyboard?

Ein Storyboard ist eine Illustration der Elemente, die Sie in Ihr Video einbringen wollen. Es gibt verschiedene Designs für Storyboards, aber in den meisten Fällen sieht es wie ein Comic aus. Es zeigt die Schlüsselszenen eines Videos, eines Werbespots oder eines Films, Szene für Szene. Das Storyboard beinhaltet Events, Szenen und Charaktere, die in dem Video auftauchen. Es zeigt, wer oder was vor der Kamera erscheint. Das Hauptziel ist es, den Ablauf der Endproduktion abzubilden. Das Storyboard ist also in der Regel eine Vorbereitung auf die eigentliche Videoproduktion.

Warum sollten Sie ein Storyboard erstellen?

Wenn Ihr Storyboard gut gestaltet und leicht zu verstehen ist, dann kann es die Grundlage für etwas Großartiges sein. Sie können Probleme und Diskrepanzen mit Ihrem Team direkt eliminieren bevor die eigentliche Produktion beginnt. Das spart Zeit und Geld und hilft Ihnen dabei, Ihr Budget niedrig zu halten. Außerdem hilft Ihnen das Storyboard dabei, Ihre Ideen zu Papier zu bringen. Während Sie an Ihrem Storyboard arbeiten, stolpern Sie über Probleme, über die Sie normalerweise nicht nachgedacht hätten. Nutzen Sie Ihr Storyboard, um Missverständnisse zu vermeiden, Geld zu sparen und Ihren Kunden großartige Arbeit zu präsentieren.Ein sehr bekannter Storyboard-Fan (oder sogar -Fanatiker) war Alfred Hitchcock. Er hat jede Szene eines Films ausgearbeitet, bevor die eigentliche Produktion startete. Für Hitchcock war das Schreiben des Storyboards der eigentliche Prozess des Filmemachens. Der Dreh war dann nur noch eine zusätzliche Notwendigkeit und quasi die Ausführung des Storyboards. (Videomaker)

Wie erstellt man ein gutes Storyboard?

Bevor Sie mit der Entwicklung eines Storyboards beginnen, gibt es eine Tricks, die Ihnen dabei helfen.

Die Visualisierung einfach halten

Wenn Sie Ihre Visualisierung einfach halten, dann können Sie Ihre Kunden und Kollegen leichter von Ihren Ideen überzeugen. Ein einfaches Storyboard ermöglicht es Ihnen, Änderungen leichter umzusetzen. Außerdem wird so der Prozess der Filmerstellung unkompliziert und flexibel gehalten.

Den Fokus auf die große Idee legen

Wenn Sie ein Storyboard erstellen, können Sie sich leicht in Details verlieren. Stellen Sie also sicher, dass sie sich auf die große Idee konzentrieren, bevor Sie sich um die Details kümmern. Wenn Sie die Grundidee klar formuliert haben, können die Details folgen.

Visualisieren und Text vermeiden

Wer liest gerne einen langen Text, wenn es großartige Bilder zu sehen gibt? Nutzen Sie Visualisierungen um Ihre Geschichte zu unterstützen. Gerade Metaphern und Analogien sind eine gute Möglichkeit, eine lebendige Geschichte zu erzählen. Metaphern helfen uns, den Sinn der Welt zu verstehen. Sie sind die perfekte Art, eine visuelle Botschaft zu vermitteln, da sie Bilder in den Köpfen der Betrachter kreieren. Genau wie ein Video.

Wie Sie ein Storyboard erstellen

Teil 1: Arbeiten Sie Ihre Geschichte aus

Denken Sie an die Schlüsselszenen in Ihrer Geschichte

Das erste, woran Sie denken sollten, wenn Sie anfangen an Ihrem Storyboard zu arbeiten, sind die Schlüsselszenen Ihrer Geschichte. Was sind die wichtigsten Szenen? Wann gibt es einen Plot Twist oder wichtige Veränderungen? Ändert sich die Location? Ein guter Weg, um alle Schlüsselmomente Ihrer Geschichte auflisten, ist ein Brainstorming. Die Liste erleichtert die Entscheidung, wie Sie die Szenen in Ihrer Geschichte einbringen.

Erstellen Sie eine narrative Zeitleiste

Nachdem Sie ihre Schlüsselszenen identifiziert haben, sollten Sie die Ereignisse chronologisch ordnen. Dadurch kann Ihr Team der Geschichte einfacher folgen. Neben der chronologischen Ordnung sollten Sie Kenngrößen wie Ort oder Zeit Ihrer Szenen angeben.

Wir alle kennen Filme wie Pulp Fiction, die nicht komplett linear verlaufen. Viele Filme nutzen Elemente wie Zeitreisen, Perspektivwechsel, Deja Vus oder Vorausblenden. Aber auch in diesem Fall können Sie mit einer narrativen Zeitleiste arbeiten.

Wie detailliert soll es sein?

Es passiert schnell, dass man sich von all den Details, die abgedeckt werden müssen, überwältigt fühlt. Wenn Sie sich darüber nicht im Klaren sind, dann können Sie Stunden mit jeder Illustration verbringen. In den meisten Fällen ist es hilfreich, wenn Sie eine praktische Perspektive auf Ihr Storyboard haben. Sie wollen nicht, dass sich Ihr Team, bei dem Versuch Ihre Geschichte zu interpretieren, verliert. Also halten Sie es in Ihrer ersten Version am besten einfach. Sie können später immer noch weitere Details hinzufügen. Idealerweise beinhaltet Ihr Storyboard alle notwendigen Informationen, ist aber dennoch leicht verständlich.

Wenn Sie einen ganzen Film produzieren und Sie detaillierter sein möchten, dann können Sie den Film in einzelne Szenen unterteilen. Für die einzelnen Szenen erstellen Sie jeweils ein eigenes Storyboard. Das erlaubt Ihnen, wichtige Details einzubringen, aber dennoch übersichtlich zu bleiben.

Beschriften Sie die Zellen eindeutig

Der letzte Schritt beschäftigt sich damit, zu beschreiben was in den einzelnen Illustrationen passiert. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Elemente der einzelnen Szenen. Welches Setting haben Sie? Was passiert in dieser Szene? Welche Emotionen sollen Ihre Charaktere zeigen?

Teil 2: Arbeiten Sie ihr Design aus

Stift und Papier vs. digitales Storyboard

Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Storyboard zu gestalten. Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten, Illustrationen auszuarbeiten: digital oder analog. Wenn Sie lieber digital arbeiten, können Sie z. B. eine der vielen verfügbaren Storyboard-Vorlagen verwenden. Es gibt verschiedene Arten von Vorlagen für PowerPoint, InDesign und Word.

Laden Sie sich einfach ein Storyboard runter und fangen Sie an ihrem Computer an zu zeichnen. Ein digitales Zeichenbrett könnte dabei hilfreich sein. Außerdem gibt es einige Online-Tools, um ein Storyboard zu erstellen. Storyboardthat.com ist eine bekannte Web-Anwendung mit der sich ganz einfach Storyboards erstellen lassen.

Wenn Sie es vorziehen, mit Stift und Papier Ihr Storyboard zu erstellen, empfehle ich Ihnen dennoch, eine Storyboard-Vorlage herunterzuladen. Dadurch sparen Sie die Zeit, die es kosten würde, eine schriftliche Vorlage zu erstellen. (Außerdem sehen so die Linien Ihres Storyboards ordentlich und gerade aus.)

Bevor Sie anfangen an Ihrem Storyboard zu arbeiten, sollten Sie sich über das Seitenverhältnis im Klaren sein. Ein Film hat typischerweise das Format 16:9.

Ein Storyboard erstellen oder kaufen?

Falls Sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihre eigenen Illustrationen zu erstellen, können Sie natürlich einen Illustrator beauftragen. Großartige Illustratoren finden Sie beispielsweise auf behance. Auch wenn Sie kein Talent zum Zeichnen haben, würde ich Ihnen empfehlen, die erste Version Ihres Storyboards selbst zu zeichnen.

Dafür gibt es einen einfachen Grund: Sie werden eine Menge Feedback bekommen. Das bedeutet, dass eine Menge Feedbackschleifen folgen werden. Stellen Sie sich nun vor, Sie hätten einen Illustrator für Ihr Storyboard. Er müsste es nun jedes Mal ändern, wenn Sie Feedback erhalten würden. Sie würden viel Zeit damit verbringen viel Zeit, die Änderungswünsche an ihn weiter zu leiten. Außerdem müssten Sie für jede Änderung zahlen. Wenn Sie die erste Version Ihres Storyboards selbst entwerfen, sparen Sie also Zeit und Ressourcen.

Starten Sie mit dem Zeichnen Ihres Storyboards

Sie fühlen sich nicht wohl bei dem Gedanken, ihr Storyboard selbst zu zeichnen aber haben kein Geld für einen Illustrator? Zum Glück gibt es ein paar einfache Tricks, mit denen jeder gute Illustrationen gestalten kann. Dreamworks hat ein paar großartige Tipps auf nofilmschool.com veröffentlicht, die Ihnen dabei helfen werden, ein besseres Storyboard zu zeichnen.  

Arbeiten Sie mit Rastern, um Perspektiven zu erschaffen

Eine gute Möglichkeit, um mehr Kontrolle über die Perspektive, und ihre Storyboard-Zeichnungen, zu gewinnen, ist die Arbeit mit Rastern. Wenn Sie Raster verwenden, vereinfacht das den Prozess des Zeichnens und hilft Ihnen dabei, die richtige Perspektive zu treffen.

Wenn Sie mit Rastern arbeiten, sollten Sie flache Böden vermeiden. Es sieht wesentlich natürlicher aus, wenn Sie eine Dreipunkt-Perspektive verwenden. Der Grund dafür ist die höhere Dynamik, die Sie durch mehr Tiefenabbildungen erschaffen. Das führt am Ende zu besseren Szenen.

Färben Sie ihre Objekte ein und fügen Sie Perspektiv-Ebenen hinzu

Das zählt sicherlich zu den Grundlektionen der Fotografie und Kinematographie. Aber wenn es um Illustrationen geht, vergessen wir diesen Trick schnell. Ich rede von der Tiefe, die durch einen Vordergrund, einen Mittelgrund und einen Hintergrund erzeugt werden kann. Sie bringt ein Gefühl von Textur, Lage und Dynamik in Ihre Zeichnung. Anstatt also Ihre Charaktere mit einer einzigen Linie zu zeichnen, können Sie sie auf verschiedenen Ebenen platzieren, um eine Perspektive zu erzeugen.

Eine weitere Möglichkeit, um sogar noch mehr Perspektive in Ihre Zeichnung zu bringen, ist das Einfärben Ihrer Objekte. Das hilft dem Betrachter, die Objekte vom Hintergrund zu differenzieren. Außerdem erhalten Sie sofort einen “filmischen” Look für Ihre Zeichnung.

Das Hinzufügen von Perspektiven unterstützt ihre Zeichnung für Videos, Filme oder Werbespots. Je mehr Perspektive Sie in ihrer Zeichnung haben, desto besser funktioniert der Filmproduktionsprozess.

Teil 3: Fügen Sie Informationen und Details hinzu

Nachdem Sie Ihr Storyboard entworfen haben, ist es an der Zeit, die wichtigsten Informationen zu Ihrem Storyboard hinzuzufügen.

Beschreiben Sie Ihre Szenen

Ein guter Start ist es, eine Beschreibung hinzuzufügen, die erläutert was in der Szene passiert. Sie sollten auch die Frage beantworten, wie lang eine Szene ist. Falls ein Dialog in der Szene vorhanden ist, sollten Sie diese Information ebenfalls hinzufügen. Aber achten Sie darauf, dass Sie sich stets kurz fassen. Sonst laufen Sie Gefahr, dass Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter überfordern.

Nutzen Sie ein Nummerierungssystem

Damit Sie den Überblick über ihre Geschichte behalten, ist es wichtig, die Szenen zu nummerieren. Wenn Sie Szenen haben, die mehrere Bilder beinhalten, können Sie mit untergeordneten Nummern, wie 2a, 2b und 2c arbeiten. Das hilft Ihnen dabei, die Übersicht zu behalten.

Fügen Sie Kamerabewegungen hinzu

Wenn Sie angeben möchten, wie sich die Kamera im finalen Video bewegen soll, können Sie Pfeile zu Ihrem Storyboard hinzufügen. Dabei zeigen die Pfeile in die Richtung, in die sich die Kamera später bewegen soll.

Eine subtilere Möglichkeit, um die Kamerabewegung innerhalb des Storyboards anzuzeigen, sind Motion LInes. Sie verdeutlichen die Geschwindigkeit zu einem Objekt hin. Sie können aber auch Einzelbilder verwenden, die dasselbe Objekt aus einem anderen Winkel zeigt, um die Kamerabewegung deutlich zu machen.

Gruppieren Sie Ihre Charaktere logisch

Wenn Sie mit mehreren Charakteren arbeiten, sollten Sie sie logisch gruppieren. Das ist besonders hilfreich, wenn es um die Bearbeitung geht. So ist es viel einfacher für Ihr Publikum, zwischen ihnen hin und her zu wechseln. Eine bestimmte Reihenfolge zu haben, hilft Ihnen dabei, Ihr Team nicht zu verwirren. Eine weitere Möglichkeit ist es, Ihre Charaktere zu kennzeichnen, beispielsweise mit A bis D.

Teil 4: Revision und Feinabstimmung

Der letzte Schritt bei der Erstellung eines Storyboards ist die Revision. Sobald Sie den ersten Entwurf Ihres Storyboards fertig haben und zufrieden sind, sollten Sie sich Feedback einholen.

Aber bevor Sie jemand anderen fragen, sollten Sie Ihr Storyboard für eine Weile ruhen lassen und es sich dann erneut anschschauen. Dabei kann auch schon eine Nacht genügen.

Wenn Sie Ihre persönliche Revision abgeschlossen haben, sollten Sie sich Feedback von anderen Personen einholen. Falls Sie nicht im selben Raum mit Ihren Teammitgliedern sitzen, können Sie unsere Web-App Filestage ausprobieren, um Ihr Storyboard zu besprechen und gemeinsam auszuarbeiten. Es ist eine einfache Möglichkeit, Feedback zu einzubringen und zu verwalten.

11 Storyboard-Beispiele

Film-Storyboard-Beispiele

Sie arbeiten an Ihrem Film-Storyboard, aber kommen nicht weiter? Keine Sorge. Diese Liste von inspirierenden Film-Storyboards hilft Ihnen, neue Ideen und neue Perspektiven zu bekommen:

Gorillaz Storyboard

Gorillaz Storyboard

Firefly: Still Flying Storyboard

Firefly Still Flying Storyboard

Lion King Storyboard

Lion King Storyboard

Lion King 2 Storyboard

Lion King 2 Storyboard

The Dark Knight Rises Storyboard

The Dark Knight Rises Storyboard

Toy Story Storyboard

Toy Story Storyboard

Werbespot-Storyboard-Beispiele

Es ist nicht einfach, ein Storyboard für Ihren Werbespot zu entwerfen. Daher ist es sinnvoll, nach Beispielen zu suchen, die bereits erfolgreich genutzt wurden. Diese Liste liefert Ihnen einige Anregungen:

La Paulina Storyboard

La Paulina Storyboard

Cube Rewards Storyboard

Cube Rewards Storyboard

NIVEA Ad Storyboard

NIVEA Ad Storyboard

TV-Werbung-Storyboard

Commercial Storyboard

Storyboard für Limonadenwerbung

Soda Commercial Storyboard

Teeter Strider Storyboard

Tester Strider Storyboard

Cheerios Storyboard

Cheetos Storyboard

Fazit

Sobald Sie mit Ihrem Storyboard fertig sind, geht es schließlich in die Produktion Ihres Videos. Dabei wird Ihnen Ihr Storyboard eine große Hilfe sein. Aber auch wenn Sie viel Zeit und Mühe in Ihr Storyboard investiert haben, sollten Sie trotzdem für neue Ideen offen sein. Sie können immer auf neue Ideen stoßen, die Sie sich vorher vielleicht gar nicht vorstellen konnten. Aber genau das ist es, was das Filmen zu einem so unglaublichen Erlebnis macht.

Teil 1: Arbeiten Sie Ihre Geschichte aus

  • Denken Sie an die Schlüsselszenen in Ihrer Geschichte
  • Erstellen Sie eine narrative Zeitleiste
  • Entscheiden Sie über den Detaillierungsgrad
  • Beschriften Sie die Zellen eindeutig

Teil 2: Arbeiten Sie ihr Design aus

  • Entscheiden Sie, ob Sie lieber auf Papier oder digital arbeiten
  • Arbeiten Sie mit Rastern, um Perspektive zu schaffen
  • Färben Sie Ihre Objekte ein und arbeiten Sie mit Perspektiv-Ebenen

Teil 3: Fügen Sie Informationen und Details hinzu

  • Beschreiben Sie Ihre Szenen
  • Nutzen Sie ein Nummerierungssystem
  • Fügen Sie Kamerabewegungen hinzu
  • Gruppieren Sie Ihre Charaktere logisch

Teil 4: Revision und Feinabstimmung

  • Lassen Sie Ihr Storyboard für eine Weile ruhen
  • Holen Sie sich Feedback für Ihr Storyboard ein

Save one hour a day with Filestage

The easiest way to review videos, designs and documents.

Filestage Video