Marketing Compliance einfach erklärt: Alles, was Sie wissen müssen

Marketing-Experten arbeiten hart, um qualitativ hochwertige Marketing-, Werbe- und Vertriebsinhalte zu erstellen und weiterzugeben, die Ergebnisse erzielen. Der Prozess erfordert oft akribische Höchstleistungen und Marketer müssen hohe interne Standards erfüllen.

Es gibt außerdem eine weitere kritische Herausforderung: Marketing Compliance.

Große multinationale Unternehmen haben riesige Compliance-Abteilungen, die ausgehende Inhalte überprüfen und freigeben, während sich kleinere Teams auf Marketing-Profis mit viel Wissen und Verständnis verlassen müssen, wenn sie zusätzlich die Rolle eines Compliance-Managers übernehmen. In beiden Fällen können Marketingaktivitäten, die nicht compliance-konform sind, für ein Unternehmen katastrophale rechtliche Folgen haben.

Sind Sie dieser Aufgabe gewachsen, wenn es um die Einhaltung von Marketingvorschriften geht?

Hier finden Sie alles, was Sie über diesen kniffligen Bereich des Marketings wissen müssen und finden heraus, wie Sie die Regeln garantiert jedes Mal einhalten können.

Was ist Marketing Compliance (und warum sollte Sie das interessieren)?

Unter Marketing Compliance versteht man die Sicherstellung, dass Ihre Marketing-, Werbe- und Vertriebsinhalte den strengen Regeln, Standards und Gesetzen entsprechen, die zum Schutz der Verbraucher und ihrer Daten gelten.

Natürlich ist es wichtig, dass die Verbraucher vor falschen Informationen und dem Missbrauch ihrer Daten geschützt werden. Aus diesem Grund erstellen, teilen und überwachen Regierungen und andere Organisationen die entsprechenden Compliance-Regeln.

Nehmen Sie zum Beispiel die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Implementierung dieser neuen Verordnung verursachte Erschütterungen in zahllosen Branchen und veränderte die Ad-Tech-Branche nachhaltig. 

Diese Verordnung bedeutete auch, dass Marketing-Experten weltweit schnell handeln mussten, um die notwendigen Anpassungen an ihren Websites und Datenverwaltungssystemen vorzunehmen.

Die DSGVO bringt hohe Geldstrafen mit sich, wenn gegen sie verstoßen wird, und es ist nur eine Vorschrift. Wie wir bereits erwähnt haben, können die Folgen der Nichteinhaltung einer Vorschrift oder Verordnung für Ihr Unternehmen brutal sein. 

Wenn Sie die Regeln nicht beachten, könnte Ihr Unternehmen:

  • Hohe Geldstrafen erhalten
  • Bestehende und neue Kunden verlieren
  • Erheblichen Reputationsschaden erleiden

Ja, die Einsätze sind unglaublich hoch.

Da viel auf dem Spiel steht, verwenden die meisten professionellen und gut vorbereiteten Marketing-Manager eine Suite von Marketing-Compliance-Software, die ihnen hilft, idiotensichere Marketing-Compliance-Strategien zu entwickeln.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Bereiche, die vom Marketing Compliance abgedeckt werden.

In welchen Fällen kommt Marketing Compliance zum Einsatz?

Nachdem wir nun ein klareres Gesamtbild erhalten haben, was Marketing Compliance ist, lassen Sie uns die wichtigsten Einsatzbereiche näher betrachten:

1. Markenkonsistenz

Konsistenz ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Marke. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass konsistent präsentierte Marken eine ausgezeichnete Markenwahrnehmung genießen, dreieinhalb Mal höher als bei Marken mit einer inkonsistenten Markenpräsenz.

Wenn Sie einen robusten Marketing-Compliance-Prozess einführen, der die wichtigsten Entscheidungsträger in den Prozess einbezieht, können Sie garantieren, dass alle Ihre verschiedenen Marketingmaterialien in Bezug auf ihre Botschaft und Markenidentität konform sind.

2. Produktspezifikationen und Preise

Es gibt strenge nationale und internationale Richtlinien, die Unternehmen befolgen müssen, wenn ihre Werbeunterlagen Produktdaten enthalten. 

In den USA zum Beispiel setzt die Federal Trade Commission strenge Gesetze zur Wahrheitsfindung in der Werbung durch, die von Unternehmen verlangen, nur wahrheitsgemäße und evidenzbasierte Werbung zu verbreiten.

blank

Digitale Werbeplattformen wie Amazon, Facebook und Google unterhalten ebenfalls detaillierte Anzeigenvorgaben und -richtlinien, die Unternehmen befolgen müssen, um konform zu bleiben und ihre Marketingmaterialien zu teilen.

Ein Verstoß gegen diese Regeln der Werbekonformität kann zu hohen Bußgeldern oder Strafen sowie zu ernsthaften Problemen für Ihr Unternehmen führen. Hier kann eine robuste und verlässliche Marketing-Compliance-Strategie Ihrem Unternehmen helfen. 

3. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs)

Es ist sehr wichtig, dass Unternehmen in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zuvorkommend sind, damit sie ihre Kunden fair behandeln. SaaS-Unternehmen müssen stark darauf achten, um sicherzustellen, dass sie erklären können, wie ihre komplexen Dienste funktionieren und wie sie wichtige Faktoren behandeln werden.

In der EU haben missbräuchliche Vertragsklauseln keine rechtliche oder bindende Wirkung für Verbraucher. Die Verbraucher wissen, wie sie ihre Rechte ausüben können, und die Nichterfüllung dieser könnte bedeuten, dass Unternehmen Kunden verlieren und ihre Gewinne beeinträchtigt werden.

blank

Aus diesem Grund müssen Marketingabteilungen mit anderen Unternehmensbereichen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass ihre Geschäftsbedingungen immer klar, aktuell und fair sind.

4. Datenverwaltung

Marketing-Experten müssen große Mengen an Verbraucherdaten sammeln, um so effektiv wie möglich arbeiten zu können. Dazu müssen sie eine Reihe von Plattformen und Tools nutzen, und es ist absolut entscheidend, dass sie alle Regeln und Vorschriften einhalten.

Wie wir im nächsten Abschnitt erläutern werden, gibt es viele prominente Beispiele von Unternehmen, die gegen die Vorschriften zur Datenverwaltung verstoßen haben. Diese Unternehmen erhielten erhebliche Bußgelder und Strafen für den Verstoß gegen diese Vorschriften.

Wenn Sie eine sichere und gesetzeskonforme Marketingabteilung sein wollen, müssen Sie das Datenmanagement in Ihren Marketing-Compliance-Plan einbeziehen. Das bedeutet, dass Sie die richtigen Entscheidungen für Ihre Kunden treffen und sie über alle Änderungen bei der Verwendung ihrer Daten informieren müssen.

5. Produktrisiken

Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie die entsprechenden Verpackungswarnungen auf ihren physischen Produkten anbringen. Bei Lebensmitteln und Getränken zum Beispiel müssen Marketer die entsprechenden spezifischen Regeln befolgen, um Kunden zu schützen.

Ein gründlicher Marketing-Compliance-Prozess hilft Unternehmen sicherzustellen, dass sie alle Regeln einhalten und sich aus rechtlicher Sicht schützen. Dies wiederum hilft Unternehmen, hohe Geldstrafen und Bußgelder zu vermeiden.

Die effektivsten Unternehmen stellen durch ihr Compliance Management sicher, dass sie über die neuesten Regeln und Vorschriften auf dem Laufenden bleiben und gleichzeitig intelligente und logische Wege finden und umsetzen, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.

5 Beispiele für Marketing-Compliance-Fehler, die Sie auf jeden Fall vermeiden sollten

Dies sind also einige der geläufigsten Bereiche der Marketing Compliance. Doch was passiert, wenn alles schief läuft und es für das Unternehmen aus dem Ruder läuft?

Hier ein Blick auf fünf Beispiele für Fehler im Bereich der Marketing- und Corporate Compliance, die Sie unbedingt vermeiden sollten:

1. Umgang mit Benutzerdaten – Facebook

blank

In der heutigen digitalen Welt ist die Privatsphäre der Verbraucher von größter Bedeutung. 

Im Jahr 2012 stellte die Federal Trade Comission (FTC) fest, dass Facebook seine Datenschutzbestimmungen nicht einhielt, und verklagte die Plattform wegen acht Verstößen gegen den Datenschutz. Die FTC war der Ansicht, dass Facebook das Vertrauen seiner Nutzer missbraucht und ihre Daten ohne ihre Zustimmung weitergibt. 

Der FTC-Vergleich war für Facebook radikal. Er beinhaltete:

  • Eine noch nie dagewesene Strafe von 5.000.000.000 $
  • Die Implementierung neuer Regeln in Bezug auf die Privatsphäre
  • Neue FTC-Tools zur Überwachung der Plattform

Auch wenn für Ihr Unternehmen nicht so viel auf dem Spiel steht, sollten Sie dennoch nicht die nationalen Datenschutzgesetze und -bestimmungen vernachlässigen.

2. Ungerechte Klauseln erstellen – Amazon

blank

Amazon wurde wegen einiger in seinen Verträgen enthaltenen Klauseln mit einer Geldstrafe von vier Millionen Euro sanktioniert. Französische Gerichte entdeckten, dass die Verträge von Amazon unangemessene Forderungen enthielten, die die Geschäfte ihrer Anbieter gefährden würden.

Zusätzlich zu der Geldstrafe wurde Amazon mitgeteilt, dass es weitere Geldstrafen erhalten würde, wenn die sechs beanstandeten Klauseln nicht innerhalb von sechs Monaten geändert würden. Dieses Vorkommnis unterstreicht, wie wichtig es ist, dass die Nutzungsbedingungen und Verträge in Kooperation mit allen Abteilungen Ihres Unternehmens erstellt werden.

3. Nichteinhaltung der DSGVO – Google

blank

Im März 2020 wurde Google mit einer Geldstrafe in Höhe von 8 Millionen US-Dollar wegen Nichteinhaltung der europäischen Datenschutzgrundverordnung sanktioniert. Die Strafe wurde verhängt, nachdem Google es versäumt hatte, die Suchergebnis-Links von Anfragen, die ein „Recht auf Vergessenwerden“ haben, zu entfernen.

Dies war eine beträchtliche Geldstrafe und nur die letzte in einer Reihe von großen Verstößen gegen die DSGVO, die das Unternehmen in den letzten Jahren begangen hat. Googles Probleme sind ein abschreckendes Beispiel für Marketing-Manager, Compliance-Manager und Unternehmen auf der ganzen Welt, die damit kämpfen, ihre DSGVO-Verpflichtungen korrekt einzuhalten.

4. Inkonsistentes Branding – Neue Cola

Coca Cola ist eine der bekanntesten Marken der Welt. 1985 ging das Unternehmen jedoch eines der größten Risiken in der Geschichte der Konsumgüterindustrie ein und kündigte eine neue Formel für sein beliebtes Getränk an.

Das als „New Coke“ angekündigte Produkt war ein Marketing-Desaster für den Weltkonzern, und seine Einführung wurde von den Kunden in den Vereinigten Staaten massiv kritisiert. Wie wir bereits erwähnt haben, ist Konsistenz für Marken wichtig. Es war das erste Mal seit 99 Jahren, dass Coca-Cola die Rezeptur änderte, dementsprechend war der Shitstorm immens.

Dieses Beispiel macht deutlich, wie wichtig es für Sie ist, Ihre Marke mit Respekt zu behandeln und auf Werbekonformität zu achten. Wenn Sie unerwartete oder unangemessene Änderungen vornehmen, laufen Sie Gefahr, die Kunden Ihrer Marke zu verärgern.

5. Schlechte Kommunikation – Kenneth Cole

Im Jahr 2011 brachte ein Social-Media-Manager von Kenneth Cole das Unternehmen mit diesem umstrittenen Tweet in die Bredouille. 

‚Millionen sind in Aufruhr in #Kairo. Man munkelt, dass sie gehört haben, dass unsere neue Frühjahrskollektion jetzt online erhältlich ist‘.

Die beleidigende Social-Media-Botschaft verharmloste eine sehr ernste politische Situation und verärgerta zahlreiche Follower auf Twitter, die dies als Verharmlosung einer dramatischen nationalen Situation ansahen.

Dieses Beispiel unterstreicht, wie wichtig es ist, die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens abzustimmen und klare Richtlinien für das Marketing Compliance festzulegen. Wäre der Marketing-Compliance-Prozess innerhalb von Kenneth Cole besser gewesen, hätte diese verhängnisvolle Fehlkommunikation vermieden werden können.

Wie Sie Marketing Compliance in Ihren Content-Erstellungsprozess einbinden

Es steht eine Menge auf dem Spiel, nicht wahr?

Wir haben die Schritte aufgelistet, die Sie unternehmen sollten, um Marketing Compliance in Ihren Content-Erstellungsprozess einzubinden und so dramatische Fehltritte zu vermeiden.

1. Schulen Sie Ihre Teammitglieder.

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen Ihre Teammitglieder schulen, damit sie die neuesten Compliance-Regeln sowie den Arbeitsbereich der Compliance für digitales Marketing verstehen und wissen, wie und warum sie diese einhalten müssen.

Wenn Ihre Teammitglieder ein klares Verständnis davon haben, was sie zu tun haben, reduzieren Sie unnötige Kommunikation und Verwirrung und befähigen Ihr Team dazu, jedes Compliance-Problem in Bezug auf Inhalte geschickt zu lösen.

Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie Sie Ihre Teammitglieder zum Thema Marketing Compliance schulen können:

  • Führen Sie einen Onboarding-Prozess ein

Es ist wichtig, dass Ihr Unternehmen über einen Onboarding-Prozess verfügt, um neue Mitarbeiter  über interne Prozesse und Regeln aufzuklären, an die sie sich halten müssen. Das kann ein umfassender Durchlauf durch ein CRM sein, oder eine Erklärung der relevanten technischen Informationen.

  • Interne Erinnerungen

Halten Sie Ihr Team auf dem Laufenden, wann immer eine neue Regel auftaucht. Sie können interne Memos und/oder E-Mails verwenden, um Teammitglieder zu benachrichtigen, wenn sich etwas ändert, das Auswirkungen auf ihre Arbeit hat.

  • Workshops

Wenn eine große Änderung oder Neuerung in Ihrem Unternehmen bevorsteht, könnte es sinnvoll sein, einen Workshop zu veranstalten, um die Änderung zu erklären.

2. Vorlagen während der Arbeit verwenden

Wenn Sie Ihre Markenrichtlinien zum ersten Mal vorstellen, ist es oft eine gute Idee, parallel Vorlagen zu erstellen, welche von den Content-Erstellern verwendet werden können, um die Konsistenz zu garantieren. Wenn Sie zum Beispiel InDesign oder PowerPoint verwenden, können Sie Slide Master verwenden.Quelle: Microsoft Office Support

blank

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Teammitglieder diese Vorlagen Bescheid kennen und wissen, wo sie auf sie zugreifen können. Deswegen ist es eine gute Idee, sie auf einem gemeinsamen Server oder einer Cloud-Plattform zu speichern, auf die Ihre Teammitglieder zugreifen können.

Außerdem sollten Sie diese Vorlagen regelmäßig aktualisieren. Um dabei effektiv zu sein, sollten Sie eine Checkliste mit Vorlagen erstellen, die Sie bei jeder Anpassung oder Erneuerung Ihrer Marken oder Prozesse updaten. Das könnte beispielsweise folgende Dinge beinhalten:

  • Logo-Änderungen
  • Aktualisierungen von Textbausteinen
  • Veränderungen in Copyright-Klauseln

3. Nutzen Sie eine Überprüfungs- und Freigabesoftware

Sobald Ihre Teammitglieder einen ersten Entwurf erstellt haben, ist es wichtig, dass sie ihn mit dem Rest des Teams teilen, um Feedback zu einzuholen und die Freigabe sicherzustellen.

Allzu oft beinhaltet dieser Prozess endlose E-Mail-Verläufe und zahllose Änderungen aufgrund von Fehlkommunikation und Kommunikationslücken.

Dies sind gute Gründe, um sicherzustellen, dass Sie ein gut funktionierendes Überprüfungs- und Freigabetool verwenden.

Die besten Review- und Freigabetools befähigen Ihre Teammitglieder dazu, ihre Arbeit auf einfache Weise zu teilen und ihr Feedback an einem zentralen Ort zu sammeln. Ihre Reviewer werden auch in der Lage sein, ihr Feedback schnell und transparent zu teilen, was den Prozess weiter beschleunigt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Filestage Sie bei der Einhaltung von Werbekonformität unterstützen kann.

4. Verwenden Sie eine Digital-Asset-Management-Plattform

Sobald Sie Ihr Marketingmaterial erstellt und die endgültige Freigabe erhalten haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Vertriebs- und Marketingmitarbeiter immer nur die aktuellste Version verwenden.

Um dies zu gewährleisten, müssen Sie in eine hochwertige Digital-Asset-Management-Plattform investieren. So können Sie auf simple Weise Dateien aktualisieren, Berechtigungen verwalten und für Transparenz sorgen.

(Wir werden später in diesem Artikel einen Blick auf einige der besten Digital-Asset-Management-Plattformen werfen).

7 Best Practices Tipps für die Umsetzung von Marketing Compliance

Das ist also die Form des allgemeinen Marketing-Compliance-Prozesses, aber was ist mit einigen Tipps und Tricks, die Ihnen den Weg dorthin ebnen werden?

Hier sind sieben Best Practices Tipps für das Marketing Compliance, die Ihnen helfen werden, Ihre Ergebnisse zu verbessern und gleichzeitig Compliance-Schwachstellen zu vermeiden.

1. Fokussieren Sie sich auf die Erstellung klarer Richtlinien.

Der effektivste Weg, Ihr Marketing Compliance zu verbessern, besteht darin, sich auf die Erstellung klarer und sichtbarer Richtlinien zu konzentrieren – für Sie selbst und für Ihre Teammitglieder.

Diese wichtigen Richtlinien dienen als praktisches Nachschlagewerk, auf das Sie und Ihre Teammitglieder zurückgreifen können, wenn Sie Zweifel oder Fragen haben. Das bedeutet auch, dass es wichtig ist, dass Ihre Richtlinien unter Verwendung der genauesten und aktuellsten Informationen bereitgestellt werden.

Diese Richtlinien werden zu einer wichtigen Ressource für Ihre Marketingabteilung. Es ist dementsprechend sinnvoll, Zeit darin zu investieren, um sicherzustellen, dass sie verständlich und effektiv sind.

Neben den Richtlinien für Ihre Marke und den Tonfall schreiben Ihre Compliance-Richtlinien den Ansatz vor, den Ihre Werbeabteilung in wichtigen Marketingbereichen verfolgen sollte, wie beispielsweise:

  • Markenkonsistenz
  • Prozesse zur Datenverwaltung
  • Textbausteine
  • Produktspezifikationen

2. Überprüfen Sie die Einhaltung der Marketing Compliance. 

Es ist wichtig, Richtlinien für das Team zu erstellen, aber ebenso wichtig, dass sie von Ihrem Marketing-Team auch tatsächlich genutzt werden – und zwar vollständig. Aus diesem Grund sollten Ihre Richtlinien einfach anzuwenden, sichtbar und umfassend sein.

Sie können verschiedene Techniken verwenden, um zu festzustellen, ob Ihre Marketing Compliance Richtlinien effektiv genutzt werden. Wir haben die wichtigsten hier aufgeführt.

Prüfen und geben Sie Ihre Inhalte frei

Die effektivste Art um festzustellen, ob Ihre Richtlinien eingehalten werden, ist die gründliche Überprüfung und Freigabe Ihrer Inhalte im Team. Mit den richtigen Review- und Freigabe-Tools können Sie potenzielle Probleme in Ihren Inhalten identifizieren.

Behalten Sie den Überblick über Ihren Output

Der offensichtlichste Weg, die Auswirkungen Ihrer Compliance-Richtlinien zu überwachen, ist die Überwachung Ihres Outputs. Gemeinsam mit Ihren Teammitgliedern sollten Sie ein Auge auf jede einzelne Datei und all das Werbematerial aus Ihrer Abteilung werfen, und beurteilen, ob alles compliance-konform ist.

Fragen Sie Ihre Teammitglieder

Sie können sich auch dazu entschließen, Ihre Teammitglieder – in unregelmäßigen Abständen – zu fragen, ob sie Ihre Compliance-Richtlinien anwenden. Dies wird Ihnen eine gute Einschätzung darüber geben, ob sie angewendet werden. Wenn nicht, eröffnet es das Gespräch über die Gründe dafür.

3. Halten Sie Ihre Dokumentation auf dem neuesten Stand.

Wenn Sie einmal klare Richtlinien und Dokumentationen erstellt haben, können Sie es sich nicht leisten, dass diese veraltet sind. Wenn Ihre Richtlinien veraltet sind, laufen Sie Gefahr, Ihrem Marketing-Team falsche Informationen zu geben, was ebenfalls zu einer Ursache für Risiken im Bereich der Marketing-Compliance werden kann.

Überlegen Sie, ob Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Dokumentation stets auf dem neuesten Stand ist.

Planen Sie regelmäßige Überprüfungen.

Planen Sie eine Überprüfung Ihrer Marketing-Compliance-Dokumentation in regelmäßigen Abständen ein – zum Beispiel quartalsweise. Diese regelmäßige Überprüfung eröffnet Ihnen die Möglichkeit, über Ihre Richtlinien zu reflektieren und festzustellen, ob sich in der jüngsten Vergangenheit etwas wesentlich geändert hat.

Änderungen sofort einpflegen.

Nehmen wir an, Ihr Compliance-Team erstellt einen neuen Standardtext, der in allen Ihren Broschüren und Präsentationen verwendet werden soll. Sie müssen sicherstellen, dass diese Änderung auch sofort in Ihrer Compliance-Dokumentation berücksichtigt wird.

4. Die Sichtbarkeit erhöhen.

Ihre Marketing-Compliance-Richtlinien sind obsolet, wenn Ihre Teammitglieder sie nicht anwenden. Hier sind ein paar Taktiken, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihre Teammitglieder alle Richtlinien in Bezug auf Marketing Compliance einhalten.

Dateiänderungen automatisch freigeben

Wenn Sie eine Digital-Asset-Management-Plattform oder ein File-Sharing-Tool wie Dropbox verwenden, können Sie Ihrem Team automatische Benachrichtigungen senden, wenn Sie wesentliche Änderungen an Ihren Compliance-Richtlinien vornehmen.

Kommunizieren Sie Änderungen in Ihren Richtlinien

Wenn es eine signifikante Änderung an Ihren Richtlinien gibt, sollten Sie dies Ihren Teammitgliedern mitteilen. Sie können dies über ein internes Kommunikationstool oder in einer regelmäßigen E-Mail tun.

Machen Sie Ihre Richtlinien zu einem Teil des Onboarding-Prozesses

Wann immer Sie ein neues Teammitglied in Ihrem Marketing-Team willkommen heißen, stellen Sie sicher, dass Sie ihm ein umfangreiches Onboarding-Paket mitgeben, das alles enthält, was für den neuen Job relevant ist. Ihre Marketing-Compliance-Richtlinien sollten ein integraler Bestandteil dieses Pakets sein.

5. Überwachen Sie rechtliche Updates, die Sie betreffen.

Die sichersten und konformsten Marketingabteilungen sind diejenigen, die hart daran arbeiten, alle sie betreffenden rechtlichen Updates im Blick zu haben. Wenn Sie ein Auge auf die neuesten regulatorischen und branchenspezifischen Richtlinien haben, müssen Sie nie befürchten, von einer neuen Änderung überrascht zu werden.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für wichtige Bereiche, die Sie im Blick behalten sollten:

  • Änderungen in der Datenverwaltung
  • Spezifische Branchenentwicklungen
  • Änderungen der Marketingkonventionen
  • Vorschriften zur Datenerfassung

6. Investieren Sie in ein Digital-Asset-Management-System.

Der Bedarf an einwandfreier Marketing-Compliance sorgt dafür, dass die Digital-Asset-Management (DAM)-Branche rasant wächst. Tatsächlich wird erwartet, dass sie bis 2022 etwa 5,66 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Digital-Asset-Management-Plattformen sind essentiell für ein Unternehmen, da sie Marketing-Teams die Möglichkeit geben, sicherzustellen, dass Teammitglieder im gesamten Unternehmen nur auf konformes Marketingmaterial zugreifen und so Werbekonformität sicherstellen können.

Wenn zum Beispiel ein Vertriebsmitarbeiter in Ihrem Unternehmen eine Präsentation mit einem Interessenten teilen muss, können Sie sicher sein, dass er immer nur auf die neueste Version Ihrer Materialien zugreift.

Die besten DAM-Plattformen machen es Marketern außerdem leicht, Berechtigungen und Rechte anzupassen und zu verwalten, um zu wissen, welche Teammitglieder auf welche Materialien zugreifen können.

7. Verwenden Sie eine passende Überprüfungs- und Freigabeplattform.

Wenn es darum geht, gute Inhalte zu erstellen, die mit internen und externen Regeln konform sind, ist es unerlässlich, dass Marketer eine effiziente Überprüfungs- und Freigabeplattform verwenden.

Diese Plattformen können es Marketing-Teams erleichtern, ihre Materialien mit den richtigen Personen zu teilen, um wertvolles Feedback zu sammeln und das Projekt betreffende Freigaben zu erhalten. Diese Überprüfungs- und Freigabetools helfen Marketern auch dabei, kontextbezogenes Feedback zu sammeln, das es einfach macht, die richtigen Änderungen zu implementieren.

Filestage macht es Marketern einfach, ihre Projekte mit nur wenigen Klicks zu teilen. Das Tool kann auch als Digital-Asset-Management-Plattform genutzt werden, um wichtige Dateien zu hosten und zu teilen.

Marketing-Compliance-Software

Nachdem wir nun ein klareres Bild von Marketing-Compliance und deren Einbindung in Ihren Content-Marketing- und -Erstellungsprozess bekommen haben, werfen wir einen Blick auf einige der besten Beispiele für Marketing-Compliance-Software, die aktuell erhältlich ist.

Software zur Überprüfung, Korrektur und Freigabe von Inhalten

Wir beginnen mit einem Überblick der Tools, die Sie verwenden können, um Ihre Inhalte gemeinsam mit Ihrem Team zu überprüfen, zu kontrollieren und freizugeben.

Filestage

Filestage

Filestage ist eine leistungsstarke Plattform zur Überprüfung von Inhalten, die es Marketing-Teams ermöglicht, ihre zu überprüfenden Dokumente innerhalb und außerhalb ihres Teams zu teilen. Nutzer können mit nur wenigen Klicks ihre Arbeit in einer sicheren Umgebung teilen, und dann verschiedene Stakeholder einladen, die dann ihre Freigabe erteilen können.

Diese Funktion macht Filestage zu einer guten Wahl, um die Einhaltung der Compliance-Strategie zu gewährleisten.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Kommentieren Sie direkt alle Dateitypen
  • Verfolgen Sie den Freigabestatus von Projekten
  • Sicherstellung dokumentierten Freigabe mithilfe von Zeitstempeln
  • Mobile App in Entwicklung

GoVisually

GoVisually

GoVisually ist ein Online-Proofing-Tool, mit dem Marketer klares Feedback für und Zustimmung zu ihrer kreativen Arbeit sammeln können. Das Tool sagt von sich selbst mit Stolz, dass es, Marketern dabei hilft, endlose E-Mail-Threads durch präzise Kommentare zu ersetzen.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Minimale, aber umfassende Proofing-Funktionen
  • Flache Lernkurve
  • Ein schlankes und einfaches System
  • Eingeschränkt auf die Überprüfung von Bildern
  • Unintuitive E-Mail-Benachrichtigungen

QuickReviewer

QuickReviewer

QuickReviewer ist ein kollaboratives Review-Tool, das Marketern hilft, ihr Feedback zu hinterlassen und so sicherzustellen, dass ihre Materialien konform sind. Diese Funktion von QuickReviewer hilft Marketern, schneller einen Konsens zu finden und schnellere Entscheidungen zu treffen.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Unbegrenzte Bewertungen
  • Ausgerichtet auf kleine bis große Unternehmen
  • Hat eine wenig intuitive Benutzeroberfläche
  • Begrenzt auf nur eine Sprache

Digital-Asset-Management-Software

Sobald die Marketer ihr Material erstellt und die Freigabe der Compliance-Abteilung eingeholt haben, müssen sie dieses Material mit dem Rest des Teams teilen. Dies geschieht am effizientesten mit einer Digital Asset Management-Software – hier ein Blick auf einige der besten Optionen auf dem Markt.

Canto

Canto

Canto bietet eine Digital Asset Management-Lösung, mit der Unternehmen Marken-Assets organisieren, finden und gemeinsam nutzen können. Das intuitive Look-and-Feel dieses Tools, das Ihre Arbeit als Marketing-Compliance-Software unterstützen kann, fördert den Zusammenhalt innerhalb der Teams und sorgt dafür, dass sie keinen einzigen Schritt des Gesamtprozesses verpassen.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Sehr einfach zu bedienen
  • Schnelles Markieren von Fotos
  • Gelegentliche Verlangsamungen bei hohem Inhaltsvolumen
  • Regelmäßige Änderungen, Ihre Arbeit kompliziert gestalten können

Wiredrive

WireDrive

Wiredrive ist eine Medienverwaltungs- und Kollaborationsplattform, die Kreativprofis dabei hilft, Werbekonformität zu erreichen – von der Erstellung bis zur Verteilung. Das Tool wird für seine starken Tagging- und Filterfähigkeiten gelobt, die das Auffinden von Dateien vereinfachen.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Präsentationen schnell erstellen
  • Sparen Sie Zeit während des gesamten Kreativprozesses
  • Fehlende Abo-Optionen für die Speicherung
  • Keine Zählung der Zugriffe oder Tracking-Statistik

Bynder

Bynder

Bynder ist eine Lösung zur Speicherung, Verwaltung und Freigabe von Dateien. Das Tool macht es Marketingfachleuten leicht, rollenbasierten Zugriff mit Teammitgliedern auf der ganzen Welt zu teilen und so ein reibungsloseres Digital-Asset-Management zu fördern.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Toller Kundenservice
  • Einfache Bedienung mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche
  • Vorschau von Word-Dokumenten nicht möglich
  • Funktionen und Anpassungen können einschüchtern

Software für interne Kommunikation

Kommunikation ist das Herzstück der Marketing Compliance. Teammitglieder müssen in der Lage sein, wichtige Informationen transparent und zeitnah weiterzugeben. Hier sehen Sie einige der besten Beispiele für interne Kommunikationssoftware, die Sie verwenden können, um die Marketing Compliance leicht und effizient zu gestalten.

Slack

Slack

Slack hat seinen Stand als eines der wichtigsten internen Kommunikationstools zur Erleichterung großartiger Arbeit bestätigt. In der Tat hat sich diese beliebte Plattform als Alternative zu E-Mails etabliert.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Große Flexibilität bei Benachrichtigungen
  • Sie können Ihre Kommunikation einfach in Kanäle und Gruppen einteilen
  • Es ist einfach zu bedienen und bietet viele Funktionen
  • Der Wechsel von privaten zu öffentlichen Kanälen ist kompliziert
  • Einige der zusätzlichen Funktionen können ablenken

Microsoft Teams

Microsoft Teams

Microsoft Teams ist ein zentraler Kommunikationsknotenpunkt, über den Teams, die die Office 365-Lösung nutzen, nahtlos mit ihren Kollegen kommunizieren können. Die Lösung ist stellt eine großartige Marketing-Compliance-Software dar, wenn Ihr Team bereits Office 365 nutzt.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Einfacher Einstieg für neue Mitglieder
  • Großartige Integration mit der Office 365-Suite
  • Die Verwaltung von Berechtigungen kann eine Herausforderung darstellen
  • Eingeschränkte Flexibilität könnte Teammitglieder dazu veranlassen, alternative Kanäle zu nutzen

Flock

Flock

Flock ist ein internes Kommunikationstool, das darauf abzielt, sowohl die Kommunikation als auch die Zusammenarbeit mühelos zu gestalten. Seine Fähigkeit, neue Kanäle zu erstellen und über Text, Sprache und Video zu kommunizieren, macht es zu einer großartigen Option für die Koordinierung Ihrer Marketing-Compliance-Aktivitäten.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Gelobt für seinen benutzerfreundlichen Ansatz
  • Bietet mehrere Kommunikationsoptionen
  • Die Funktion @all kann zu unnötiger Kommunikation führen
  • Es gibt Synchronisationsverzögerungen zwischen den Geräten

E-Mail-Marketing-Compliance

Hier ist ein Blick auf einige E-Mail-Marketing-Tools, die Sie verwenden können, um mit Ihren internen Teammitgliedern in Kontakt zu bleiben und konforme E-Mails an Ihre Interessenten und Kunden zu senden.

HubSpot

HubSpot

Mit HubSpot-E-Mail-Marketing können Marketer schnell attraktive E-Mails erstellen, personalisieren und optimieren. Das Tool bietet außerdem eine Reihe von Kontaktmanagement- und Analysefunktionen, die sicherstellen, dass Sie Ihre E-Mail-Marketing-Compliance stets im Blick haben.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Einfach zu bedienen und mit vielen Funktionen ausgestattet
  • Ein starkes Allround-Angebot für die Optimierung Ihres Marketings
  • Hat eine steile Lernkurve
  • Bietet Kernfunktionen nur als zusätzliche Add-ons

Mailchimp

Mailchimp

Mailchimp ist eine All-in-One-Marketingplattform, die Marketingfachleuten die Möglichkeit gibt, ihr Marketing zum Leben zu erwecken. Das Herzstück der Plattform ist nach wie vor die anpassbare E-Mail-Automatisierung, aber jetzt bietet sie auch eine Vielzahl von ergänzenden Funktionen, die bei der Einhaltung von E-Mail-Marketing-Compliance helfen.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Zugriff auf ausgefeilte Berichtsfunktionen
  • Eine übersichtliche Benutzeroberfläche und ein leistungsfähiger Editor erleichtern das Versenden von großartigen E-Mails
  • Erweiterte Automatisierung ist nicht effektiv
  • Affiliate-Vermarkter sind gemäß den Nutzungsbedingungen ausgeschlossen

Campaign Monitor

Campaign Monitor

Campaign Monitor hilft Marketing-Experten dabei, unvergessliche E-Mails zu erstellen, zu automatisieren und zu versenden. Das Tool bietet einen Drag-and-Drop-Editor sowie eine einfache Vorlagenverwaltung, sodass Sie sicher sein können, dass Sie werbekonforme E-Mails versenden.

Vorteile (+) & Nachteile (-)

  • Erstellen Sie attraktive E-Mails mit einer übersichtlichen Oberfläche
  • Gute Kundenbetreuung
  • Einige Beschwerden über die unregelmäßige Updates
  • Fehlende Startvorlagen, um loszulegen

Fazit

Wenn Sie ein widerstandsfähiges Unternehmen führen wollen, das auf dem Markt erfolgreich ist, müssen Sie sich sorgfältig auf die Einhaltung von Corporate Compliance sowie Ihr Compliance-Management konzentrieren. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen geholfen hat, einige neue Strategien und Techniken zu erlernen, um während des gesamten kreativen Prozesses die Marketing Compliance im Blick zu behalten.

Sie wollen nichts mehr verpassen, wenn es um das Thema Compliance für digitales Marketing geht? Filestage bietet Ihnen eine unvergleichliche Transparenz während Ihres gesamten kreativen Prozesses: Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Filestage-Testversion.

Erfahren Sie, warum Filestage hervorragende Kundenbewertungen erhält

blank

4,8 von 5

blank

4,8 von 5

blank

4,8 von 5

✓ DSGVO konform ✓ Deutsche Server ✓ ISO 27017 zertifizierte Datencenter