Alles was Sie über Kampagnenmanagement wissen müssen – so wird Ihre Kampagne ein Erfolg

Rund 38% der Marketer geben an, dass die Planung und Erstellung von Kampagnen eine der größten Herausforderungen in ihrem Berufsalltag darstellt. 

Dabei sind Werbekampagnen ein wichtiger Bestandteil jeder Marketingstrategie und tragen unter anderem dazu bei, die Bekanntheit einer Marke und den Verkauf der Produkte zu steigern.

Doch die Planung, Vorbereitung und Umsetzung einer Kampagne kann sehr arbeits- und zeitintensiv sein. Um diese Herausforderung effizient zu meistern und dabei stets den Überblick über alle Aktivitäten einer Kampagne zu behalten, ist ein gutes Kampagnenmanagement notwendig.

Wie Sie mithilfe von effektivem Kampagnenmanagement eine Marketingkampagne erfolgreich planen und umzusetzen, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Was ist Kampagnenmanagement?

Was ist Kampagnenmanagement

Kampagnenmanagement beschreibt die Planung, Durchführung, Nachverfolgung und Analyse von verschiedenen Marketingaktionen auf mehreren Kanälen im Rahmen einer Marketingkampagne. 

Manchmal steht dabei die Einführung eines neuen Produkts und dessen Vermarktung im Mittelpunkt. Manchmal das Bewerben einer Veranstaltung, um für diese Teilnehmer oder Zuschauer zu gewinnen. 

Kampagnenmanagement bedeutet auch, dass Sie zuerst die Werbestrategie festlegen, welche Sie zur Unterstützung Ihrer Geschäftsziele einsetzen wollen. Auf Basis dieser Strategie entwerfen Sie die entsprechenden Kampagnen und legen außerdem fest, auf welchen Kanälen Sie diese umsetzen und wie Sie diese überwachen und auswerten werden. 

Kampagnen umfassen in der Regel mehrere gezielte Kontaktaufnahmen mit potenziellen Käufern über verschiedene Kanäle wie E-Mail, soziale Medien, Umfragen, Druckmaterialien, Werbegeschenke usw., die aber alle dasselbe Ziel verfolgen. Sprich eine Werbekampagne hat lediglich ein Ziel, nutzt zu dessen Erreichen jedoch verschiedene Kanäle und Formen der Kundenansprache.

Warum ist Kampagnenmanagement wichtig und welche Personen sind involviert?

Marketingkampagnen werden in erster Linie durchgeführt, um Konsumenten zum Nachdenken über ein bestimmtes Problem anzuregen – ein Problem, das durch den Erwerb Ihres Produkt oder Ihrer Dienstleistung gelöst werden kann. Diese Werbeaktionen sind demzufolge von entscheidender Bedeutung, um Ihre Zielgruppe anzusprechen und deren Bewusstsein für Ihre Marke zu erhöhen.

Kampagnenmanagement hilft Ihnen auch dabei, die richtigen Kanäle für die Zielgruppenansprache auszuwählen und diese im Weiteren optimal zu verwalten. Sprich die Verbreitung Ihrer Inhalte über die verschiedenen Kanäle zu koordinieren – sowohl zeitlich als auch hinsichtlich der geographischen Region. Durch den Einsatz der richtigen Content-Marketing-Tools gelingt dies sogar mit begrenzten Ressourcen und einem kleinen Team.

Diese Optimierung lässt sich durch den Einsatz von Kampagnenmanagement-Software noch weiter steigern. So kann z. B. über A/B-Tests der Erfolg von zwei einzelnen Kampagnen (oder Varianten derselben Kampagne) verglichen werden, um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

Die fortschreitende Automatisierung des Kampagnenmanagements ermöglicht zusätzlich das Planen, Durchführen, Koordinieren und Überwachen von Marketingkampagnen über verschiedenste Kanäle – und das in Echtzeit. 

Früher dauerte es einige Wochen bis Monate bis Kampagnen geplant und dann umgesetzt wurden. Durch die zunehmende Automatisierung kann dieser Prozess auf Stunden bis Tage reduziert werden. Infolgedessen wird die Vorlaufzeit für Kampagnen-Rollouts verkürzt.

Involvierte Personen im Kampagnenmanagement 

Der Hauptverantwortliche für ein erfolgreiches Kampagnenmanagement ist der Kampagnenmanager. Dieser ist für die Planung und Durchführung der Kampagne verantwortlich, damit diese den Zielen und Bedürfnissen des Marketingteams entsprechen, welche die Kampagne ursprünglich geplant hat. 

Gleichzeitig stellt er sicher, dass alle verwendeten Inhalte und Botschaften den Wünschen und Vorstellungen des Kunden entsprechen – einschließlich der Texte, Grafiken und Designs bis hin zur Auswahl der einzelnen Zielgruppen sowie der Kanäle, über welche diese angesprochen werden. 

Der Kampagnenmanager ist somit die Schnittstelle zwischen Marketingteam, Content Produzenten und dem Kunden als Auftraggeber, falls es einen solchen gibt. Sein Aufgabengebiet könnte somit auch als Stakeholder-Management beschrieben werden.

In 5 Schritten zum erfolgreichen Kampagnenmanagement

Ihre Marketingkampagne ist der Leitfaden für alle Aktivitäten, die mit der Bewerbung Ihrer Marke zu tun haben. Sie müssen demzufolge bei deren Management alle Maßnahmen berücksichtigen, die Sie messen und überwachen wollen.

Eine gute Marketingkampagne umfasst Ihre Ziele, einen Zeitplan sowie die Instrumente oder Plattformen, die Sie zum Erreichen der Ziele einsetzen wollen. Im Folgenden stellen wir fünf Schritte vor, welche beim Aufbau eines erfolgreichen Kampagnenmanagements helfen:

In 5 Schritten zum erfolgreichen Kampagnenmanagement

1. Planung der Kampagne

Die Planung der Kampagne besteht aus den 3 Einzelschritten:

  1. Ziele festlegen
  2. Zielgruppe bestimmen
  3. und Marketingkanäle auswählen.

Im ersten Schritt legen Sie also die Ziele der Kampagne fest. Zudem sollten Sie überlegen, wie Sie den Erfolg der Ziele definieren und messen wollen.

Ein Ziel von Marketingaktivitäten ist meistens, mehr Kunden zu gewinnen. Diese Zielformulierung ist jedoch nicht spezifisch genug. Ein spezifisches Ziel wäre eine Umsatzsteigerung in Prozent. Oder auch, wie viele neue Kunden Sie in einem gewissen Zeitraum gewinnen möchten bzw. eine gewisse Stückzahl an verkauften Produkten. Um am Ende eindeutig auswerten zu können, ob Sie ihre Ziele erreicht haben und wie erfolgreich Ihre Kampagne tatsächlich war, sollten Sie die Ziele nach der Smart Formel definieren. 

die Ziele nach der Smart Formel definieren

Im nächsten Schritt legen Sie Ihre Zielgruppe fest und überlegen sich, über welche Kanäle sie diese am besten erreichen können. Anhand von diesen lassen sich verschiedene Formen von Marketingkampagnen unterscheiden:

Digitale Marketingkampagnen umfassen Werbung auf Webseiten und Social-Media, in Suchmaschinen (auch für Videos wie z. B. YouTube), Content- oder E-Mail-Marketing usw. Sprich im Endeffekt alle Möglichkeiten, welche Ihnen innerhalb des digitalen Raums zur Verfügung stehen. 

YouTube Video Facebook Horizon

Quelle: Oculus YouTube „Welcome to Facebook Horizon“ 

Dabei hat jede Plattform eine spezifische Nutzergruppe (und damit Zielgruppe), welche Sie bei der Planung Ihrer Marketingkampagne berücksichtigen müssen. Während YouTube und Facebook eher bei der Generation 30+ beliebt sind, ist z. B. die App TikTok ein ganz klarer Fall für die jugendlichen Nutzer. Digitale Marketingkampagnen erzielen heutzutage die bei weitem größten Reichweiten – und das bei vergleichsweise geringen Kosten.

Radio- und Fernsehkampagnen werden definitiv nicht mehr so häufig eingesetzt wie früher, aber für bestimmte Arten von Unternehmen sind sie immer noch sehr effektiv. Oftmals werben lokale Unternehmen im Fernsehen und im Radio, weil sie damit näher am Verbraucher sind. 

Während das Internet etwas globales und weitgehend gesichtsloses darstellt, sind der Lieblingsradiosender oder -fernsehkanal etwas Vertrautes – oftmals sogar ein wichtiger Bestandteil des Lebens von Menschen. Genauso wie die Marken, die immer noch auf Fernsehwerbung vertrauen.

Edeka-Weihnachtsclip “Heimkommen” auf YouTube

Quelle: Edeka-Weihnachtsclip „Heimkommen“ auf YouTube

Anzeigen in Printmedien oder auf Plakaten: Auch diese Medien haben sicherlich an Bedeutung verloren. Bei der richtigen Kombination von Unternehmen (Produkt / Dienstleistung) und Zielgruppe sind sie jedoch immer noch ein sehr wirkungsvolles Marketinginstrument.

W&V Die 100 besten Plakate 17

Quelle: W&V „Die 100 besten Plakate 17“

Direktwerbung per Post: Vielfach wird Direktwerbung nicht mehr für relevant angesehen. Die Wahrheit ist allerdings, dass solche Kampagnen heutzutage sogar noch effektiver sein können als früher – aus dem einfachen Grund, weil sie weniger genutzt werden. 

Sowie im Allgemeinen weniger Post verschickt wird. Das heißt, falls ein personalisiertes Werbeschreiben im Briefkasten landet, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Empfänger es sieht und darauf reagiert.

Direktwerbung per Post Mercedes-Benz Blog

Quelle: Mercedes-Benz Blog

Direktwerbung über das Verteilen von Flugblättern: Dies bietet sich vor allem für lokale Unternehmen an. Oder solche, welche regelmäßig auf Messen vertreten sind.

Direktwerbung über das Verteilen von Flugblätter webflex media

Quelle: Webflex Media 

Outside-the-Box-Kampagnen: Sind ungewöhnliche Marketingkampagnen, die von der Erstellung eines viralen Videos bis hin zur Verwendung physischer Requisiten reichen kann. 

Ein gelungenes Beispiel für eine solche Kampagne ist eine Werbeaktion, bei welcher ein Unternehmen im öffentlichen Raum fünftausend gefaltete Visitenkarten fallen ließ, auf deren Rückseite ein Hundert-Dollar-Schein aufgedruckt war. Das alle fünftausend innerhalb kürzester Zeit aufgehoben und angesehen wurden versteht sich dabei von selbst.

Outside-the-Box-Kampagnen physischer Requisiten Hundert-Dollar-Schein

Quelle: Ownercards Blogspot 

2. Vorbereitung der Kampagne

Nachdem Sie Ihre Ziele, Zielgruppe und Marketingkanäle festgelegt haben, können Sie sich an die Vorbereitung der Kampagne machen, in dem Sie einen Projektablaufplan erstellen. In einem solchem

  • legen Sie das Budget,
  • die Aufgabenverteilung
  • und den zeitlichen Ablauf fest.

Der erste und wichtigste Schritt ist dabei, jedem Teilbereich das entsprechende Budget zuzuweisen. Sowie darüber hinaus sicher zu gehen, dass Ihr Unternehmen über dieses verfügt.

Das Budget muss jedoch nicht nur für die eigentliche Werbekampagne (inklusive der Erstellung der verwendeten Inhalte) ausreichen. Sie müssen ebenso auf die hervorgerufenen Reaktionen reagieren können. Sprich Kundenanrufe entgegennehmen, E-Mails beantworten oder auf Kommentare bei Social-Media reagieren.

Klären Sie des Weiteren ab, wer in Ihrem Team wann welche Aufgaben übernehmen muss. Sowie, ob für alle Aufgaben eine geeignete Person vorhanden ist. Falls nicht, begeben Sie sich auf die Suche nach temporärer Verstärkung. Für die Verteilung und Koordination der einzelnen Aufgaben zwischen allen an der Kampagne beteiligten Personen empfiehlt sich der Einsatz eines Projektmanagement-Tools.

3. Erstellung der Kampagneninhalte

Marketingkampagnen sind wie ihre eigene Marke. Sie erfordern eine Mission, eine Vision und eine visuelle Identität. Jede Kampagne orientiert sich am Corporate Branding ihres Unternehmens, sowohl visuell als auch kreativ. 

Bei der Erstellung ihrer Kampagnen setzen einige Unternehmen ein internes Team ein, während andere sich für eine Agentur entscheiden. Eine weitere Alternative ist die Beauftragung von Freiberuflern, um einen bestimmten Teil des Projekts, wie z. B. den Text oder das Design, fertigzustellen. Sowohl für die Zusammenarbeit innerhalb Ihres Teams als auch mit externen Dienstleistern bietet sich die Verwendung von Kommunikationstools und Kollaborationssoftware an.

Je nach Ihren spezifischen Zielen empfehlen wir Ihnen, die Arbeit an Ihrer Kampagne mit Ihrem internen Marketingteam zu beginnen und von dort aus weiterzumachen. In diesem Team sitzen immerhin die Experten für diesen Teil Ihres Unternehmens, die über all das notwendige Hintergrundwissen verfügen, welches Ihre Kampagne braucht, um erfolgreich zu sein.

Kampagneninhalte überprüfen mit Filestage

Für den finalen Freigabeprozess (die Überprüfung und Freigabe der erstellten Inhalte), empfehlen wir die Verwendung eines Feedback-Tools wie Filestage. Damit stellen Sie sowohl die Markenkonsistenz als auch die Qualität der Inhalte sicher.

4. Durchführung und Monitoring der Kampagne

Mit den fertigen Inhalten in der Hand können Sie die Kampagne schlussendlich starten. Genauso wichtig wie die umfassende Planung und gewissenhafte Erstellung des Contents zuvor, ist bei diesem Schritt die Überwachung Ihrer Marketingaktivitäten und deren Ergebnisse in Abhängigkeit der zu Beginn festgelegten Ziele.

Die Kennzahlen zur Kampagneneffektivität, die Sie überwachen müssen, hängen weitgehend davon ab, welche Art von Marketingkampagne Sie durchführen, sowie, welche Kanäle Sie für diese gewählt haben. 

Es mag dabei zwar verlockend erscheinen, sich auf Standard-Metriken wie den generierten Traffic, die Klickrate oder die Impressionen zu fokussieren. Eine Steigerung dieser Werte ist definitiv eine gute Sache, aber da sie nicht unbedingt auf eine Steigerung der Einnahmen hindeuten, sollten sie keinesfalls die einzigen Metriken sein, die Sie zur Messung des Erfolgs Ihrer Kampagne verwenden. Bei weitem aussagekräftiger sind hier z. B. 

  • eine Erhöhung des Umsatzes
  • oder gesteigerte Conversions.

Um sich bei der Überwachung Ihrer Kampagnenergebnisse nicht auf Ihr Bauchgefühl oder Schätzwerte verlassen zu müssen, empfiehlt sich der Einsatz eines Monitoring-Tools wie z. B. Cyfe

Cyfe ist eine All-in-One-Anwendung, mit der Sie all Ihre Kampagnendaten an einem zentralen Ort einfach überwachen und analysieren können. Mit dem Tool sind Sie in der Lage, Daten aus Ihren Werbe-, E-Mail-, Monitoring-, Verkaufs-, Finanz-, SEO-, Social-Media-, Support- und Webanalysekonten übersichtlich zu verbinden und darzustellen. 

Das hilft Ihnen nicht nur dabei, bessere Entscheidungen zu treffen – Sie sparen außerdem eine Menge Zeit, da Sie sich nicht mehr jeden Tag manuell in all diesen Konten anmelden und Daten aus verschiedenen Diensten getrennt auswerten müssen, um eine Übersicht über die Leistung Ihrer Kampagne zu erhalten.

Cyfe All-in-One business dashboard Monitoring Tool

5. Analyse und Auswertung der Ergebnisse

Die Phase nach der Kampagne bestimmt Ihren Erfolg in gleichem Maße wie die Planungsphase. Die Erfassung und Auswertung Ihrer Kampagnendaten kann einzigartige Einblicke in Ihre Zielgruppe, Ihre Marketingkanäle und Ihr Budget bieten. Sie kann Ihnen auch wichtige Informationen darüber liefern, wie Sie Ihre nächste Kampagne durchführen sollten oder was sie auf jeden Fall vermeiden sollten. Durch die abschließende Analyse und Auswertung der Ergebnisse sehen Sie, ob die gesteckten Zielen erreicht wurden und die Kampagne somit erfolgreich war oder nicht.

Vergleichen Sie also genau den Ausgangszustand der Geschäftsbereiche (Verkäufe, Umsatz, Kundenregistrierungen), welche Sie durch Ihre Werbekampagne verbessern wollten, mit den gesteckten Zielen. Wurden diese erreicht oder nicht? Und falls nicht, warum?

3 Best Practices für erfolgreiches Kampagnenmanagement im Marketing

Damit die Umsetzung Ihrer Marketingkampagne ein Erfolg wird, geben wir Ihnen in diesem Kapitel drei Best Practices für Kampagnenmanagement an die Hand.

#1 Einen Ablaufplan erstellen, um den Überblick zu behalten

Der effektivste Weg, um dieser Herausforderung zu begegnen, ist die Verwendung eines Workflow-Management-Tools. Mit diesem führen Sie gleich zu Beginn eine Bestandsaufnahme durch, um zu definieren wie die weiteren Abläufe aussehen sollen.

Eine solche Software hilft Ihnen dabei, eine visuelle Darstellung Ihrer Kampagne zu erstellen, die leicht verständlich ist. Mit Hilfe traditioneller Flussdiagrammformen können Sie sogar einen komplexen Projektablaufplan für Ihre Marketingkampagne schnell, einfach und übersichtlich abbilden und bearbeiten. 

Damit ist für Sie jederzeit auf einen Blick ersichtlich, wann welche Aufgaben von wem zu erledigen sind, um eine Etappe der Kampagne abzuschließen und zur nächsten weitergehen zu können.

Einen Ablaufplan erstellen, um den Überblick beim Kampagnenmanagement zu behalten

Quelle: Hanseatic Business School 

Gleichzeitig bewahren Sie vor, während und nach der Kampagne jederzeit den Überblick über die zu erledigenden Aufgaben im Bezug auf 

  • Festlegen der Zielgruppe und Marketingkanäle 
  • Planung und Erstellung der Inhalte 
  • Umsetzen der Kampagne
  • sowie dem Überwachen und der Analyse der Ergebnisse. 

#2 Genügend Zeit für die einzelnen Schritte einplanen

Ihr Projektablaufplan sollte bestimmte Fristen vorsehen. Bei großen Projekten hilft es Termine für kleinere Abschnitte, einschließlich der Skizzen, Entwürfe und endgültigen Inhalte festzulegen. Achten Sie darauf, in Ihrem Zeitplan ausreichend Zeit für Freigaben und Überarbeitungen einzuplanen. 

Legen Sie in einem ersten Schritt das Startdatum Ihrer Kampagne fest und arbeiten Sie rückwärts, um die Termine für die Fertigstellung der Elemente zu bestimmen. So erreichen Sie Ihr Ziel zeitgerecht.

#3 Einen Prozess für die Freigabe der Inhalte erstellen

Ein strukturierter Freigabeprozess erleichtert Ihnen die Überprüfung und Freigabe der Inhalte für Ihre Kampagne und stellt zudem sicher, dass diese fehlerfrei sind und den gewünschten Anforderungen bezüglich Branding und Compliance entsprechen. 

Online-Proofing-Tools wie Filestage helfen Marketing- und Kreativ-Teams dabei einen effizienten und einfachen Freigabeprozess zu erstellen, indem sie das Feedback aller Stakeholder auf einer zentralen Plattform bündeln. Mit Hilfe verschiedener Funktionen können die Reviewer schnell und einfach Kommentare und Anmerkungen zu einer Datei hinzufügen. 

Der Content Manager hat stets einen Überblick über den Status der einzelnen Dateien und das erhaltene Feedback. Dank einer solchen Software wird der Freigabeprozess einfach und transparent gehalten, was schlussendlich produktivitätsfördernd für alle Beteiligten ist. 

Kampagnenmanagement: mit Filestage einen Prozess für die Freigabe der Inhalte erstellen

Auf der Suche nach einer Kampagnenmanagement-Software? Diese Tools helfen Ihnen bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Marketing-Kampagne

Im Folgenden wollen wir Ihnen die besten Kampagnenmanagement-Tools zur erfolgreichen Umsetzung Ihrer Marketingkampagnen vorstellen. 

Filestage – für die Überprüfung und Freigabe der Inhalte

Kampagnenmanagement: Filestage für die Überprüfung und Freigabe der Inhalte

Mit der Online-Proofing-Software Filestage können Marketing- und Design-Teams Kampagneninhalte schnell und einfach überprüfen und freigeben. 

Die Plattform ermöglicht es Kollegen, externen Partner und Kunden Bilder, Videos, sowie Office- und PDF-Dateien in Echtzeit zu kommentieren und ihr Feedback abzugeben. Auf diese Weise erleichtert Filestage die Zusammenarbeit enorm und beschleunigt den Freigabeprozess für alle Arten von Projekten. 

Wedia – für das Management Ihrer Assets

Kampagnenmanagement: Wedia für das Management Ihrer Assets

Wedia unterstützt mittlere und große Unternehmen bei der effizienten Verwaltung, Anpassung und Bereitstellung ihrer Marketinginhalte. 

Die Kampagnenmanagement-Software erlaubt es Inhalte über mehrere Teams und Kanäle hinweg zu planen, zu verwalten, zu verteilen und zu bewerten. Außerdem bietet sie ein kreatives Projekt- und Inhaltsmanagement, um die Zusammenarbeit während des gesamten Lebenszyklus der Inhalte zu verwalten.

CoSchedule – für das Management Ihrer Marketingkanäle

Kampagnenmanagement: CoSchedule für das Management Ihrer Marketingkanäle

CoSchedule ist ein cloudbasiertes Kampagnenmanagement-Tool, das es sowohl Einzelpersonen als auch großen Teams ermöglicht, Online-Inhalte, Werbung und Kampagnen zu koordinieren, zu planen und zu verwalten. 

Es gibt auch ein WordPress-Plugin, mit dem Ihre Inhalte automatisch in Ihren Kalender / Arbeitsablauf integriert werden können – was das Erstellen von Social-Media-Kampagnen erleichtert.

HubSpot – für das komplette Kampagnenmanagement

Kampagnenmanagement: HubSpot für das komplette Kampagnenmanagement

HubSpot ist eine All-In-One Inbound-Marketing-, Sales- und Service-Plattform, sowie der Marktführer unter den Kampagnenmanagement-Softwares.  

Mit dem Tool können Sie Leads generieren, qualifizieren und abschließen. Dafür stehen integrierte Funktionen für Social-Media-Marketing, Content-Management, Webanalyse, der Erstellung von Landingpages und Suchmaschinenoptimierung bereit. Darüber hinaus werden Beratungsdienste und eine Online-Akademie für Inbound-Marketing angeboten.

Bereit für die nächste Kampagne? 

Marketingkampagnen sind nicht immer einfach zu planen und umzusetzen, aber sie sind wesentlich für das Wachstum einer erfolgreichen Marke und damit eines erfolgreichen Unternehmens. 

Kampagnen heben sich von allgemeinen Werbemaßnahmen ab und berühren Ihr Publikum auf kreative Art und Weise. Falls Sie sich nicht sicher sein sollten, mit was Sie am besten beginnen, dann überlegen Sie sich, was für Ihre Zielgruppe wertvoll wäre und spinnen Sie den Faden von dort aus weiter. Die Kampagne muss in erster Linie Ihre potentiellen und aktuellen Kunden ansprechen und überzeugen, denn diese sind nicht nur für den Erfolg Ihrer Kampagne sondern Ihres gesamten Unternehmens entscheidend.